7 Tipps zum Kauf eines Planschbeckens

Planschbecken Tipps beim Kauf
Die folgenden 7 Tipps sollen Dir helfen das richtigen Baby Planschbecken auszuwählen.

Planschbecken werden in vielen Geschäften angeboten, um einen eventuellen Fehlkauf zu vermeiden, sollte man sich im Vorfeld informieren worauf beim Kauf zu achten ist.

Platzangebot: Garten, Balkon, Terrasse
Die erste Frage die man sich vor dem Kauf eines Planschbeckens stellen sollte, ist wieviel Platz man überhaupt zur Verfügung hat und wo man das Planschbecken aufstellen möchte. Aufblasbare Pools finden auch auf einem kleinen Balkon Platz, große Familienplanschbecken benötigen einen großen Garten. Deshalb unbedingt auf die jeweiligen Größenangaben achten und wenn es nicht anders geht einfach den vorhandenen Platz ausmessen.

Welche Art Planschbecken gibt es?
Es gibt aufblasbare Modelle die sich quasi selber aufrichten wenn man sie manuell oder mit einem Blasebalg / Elektropumpe aufbläst. Dabei werden einfach die vorhandenen Ringe mit Luft gefüllt, die Luftringe bilden zugleich den Beckenrand und sind für Kleinkinder geeignet.

Ganz ohne die luftgefüllten Ringe kommen die Becken mit einer biegbaren und zugleich robusten Seitenwand aus, sie sind deutlich stabiler als die aufblasbaren Planschbecken.

Einen sehr stabilen Eindruck machen auch die Pool aus einer Metallrohrkonstruktion die nach einer Art Baukastenprinzip einfach zusammengesteckt werden. Die beliebtesten Planschbecken für Kinder sind die Becken die zusätzlich über eine Rutsche, Sonnendach oder eine Dusche verfügen. Hier ist Spielspaß garantiert und der Sommer kann kommen.

Zu guter Letzt gibt es noch die Wassermuscheln bzw. Sandmuscheln. Die Muscheln sind aus stabilem Kunststoff gefertigt und haben gegenüber ihren aufblasbaren Konkurrenten einige Vorteile: sie sind langlebiger, eigenen sich auch für das Spielen mit Sand und seltener mit Schadstoffen belastet, ein Nachteil ist hingegen der größere Platzbedarf wenn die Badesaison vorbei ist.

Was soll das Planschbecken können?
Wichtig ist es auch, sich einmal über die Funktionen des Planschbeckens Gedanken zu machen. Was soll das Becken können? Soll es lediglich der schnellen Abkühlung dienen? Soll es über eine Rutsche oder ein Sonnendach verfügen? Wie groß soll es sein? Soll es leicht auf- und abbaubar sein? Gibt es genug Platz das Planschbecken zu verstauen? Wie viele Kindern/Erwachsene sollen in dem Becken Platz finden?

Welches Material?
Planschbecken bestehen größtenteils entweder aus Vinyl oder aus einem anderen Kunststoff. Beim Kauf sollte man sichergehen, dass das verwendete Material frei von Phthalatweichmacher ist. Eltern sollten beim Kauf des Planschbeckens darauf achten, dass der Pool mit einem TÜV-Prüfzeichen versehen ist, dann geht man auf Nummer sicher.

Sicherheit
Das Thema Sicherheit sollte beim Kauf eines Planschbeckens an erster Stelle stehen. Ein Baby in ein Planschbecken für Erwachsenen zu setzen macht gar keinen Sinn, da gibt es extra Babyplanschbecken die für die Kleinen geeignet sind. Daher ist es ratsam stets auf die vom Hersteller empfohlenen Altersangaben zu achten und beim Baden ständig anwesend zu sein und die Babys bzw. Kinder niemals alleine zu lassen. Einen ausführlichen Ratgeber zum Thema Sicherheit gibt es hier.

Passendes Zubehör
Wer sein Planschbecken sicher aufstellen möchte, der sollte unter das Planschbecken eine spezielle Unterlegfolie legen.Ein Blasebalg oder eine elektrische Luftpumpe erleichtern das Aufblasen des Planschbeckens, damit die Kleinen bei der richtigen Temperatur ins Wasser steigen leistet ein Poolthermometer wichtige Dienste.
Schwimmtiere und Wasserspielzeug sorgen für die nötige Abwechslung und bieten den Kleinen eine große Freude.

Qualität / Preis / Leistung
Je nach Platzangebot, Anspruch und Vorhaben sollte man auf eine ausreichende Qualität und Verarbeitung des Planschbeckens achten.
Planschbecken aus harten Kunststoffen, wie zum Beispiel die Wassermuscheln, sind deutlich langlebiger als die Modelle aus Vinyl.
Bei Planschbecken die intensiv, von vielen Kindern und bis ins jugendliche Alter genutzt werden, ist es zudem empfehlenswert ein paar Euro mehr anzulegen.

Fazit
Um einen Fehlkauf entgegenzuwirken sind vernünftige Vorüberlegungen sehr hilfreich. Wieviel Platz hat man zur Verfügung? Wie alt und groß ist mein Kind? Aus welchem Material soll das Planschbecken gebaut sein? Wie viele Kinder werden das Planschbecken nutzen? Wie intensiv wird der Pool genutzt werden?

Wer unsere 7 Tipps zum Kauf eines Planschbeckens beherzigt, für den ist es ein Leichtes das richtige Baby Planschbecken auszuwählen.

3 Gedanken zu „7 Tipps zum Kauf eines Planschbeckens

  1. Pingback: asphalt 8 airbone cheat

  2. Pingback: gambar pemandangan

  3. Pingback: danny anton

Kommentare sind geschlossen.